Speaker: RAin Bettina Robrecht, LL.M. (Informationsrecht)

Datenschutzbeauftragte der ING-DiBa AG

  • langjährige Erfahrung als Datenschutzexpertin,
  • von 1/2002 bis 9/2012 SCHUFA Holding AG, dort zunächst in der Rechtsabteilung, ab 11/2010 Datenschutzbeauftragte und Leiterin Interne Revision,
  • von 10/2012 – 5/2019 Deutsche Bahn AG, Berlin und Frankfurt, dort zunächst Leiterin Mitarbeiterdatenschutz, von 6/2016 – 5/2019 Leiterin Beschäftigten- und Kundendatenschutz

Vortrag: Zweckbestimmungsgrundsatz – Probleme aus der Praxis

Abstract:
Frau Robrecht ging auf die vorherigen Vorträge ein und „baute die Brücke“ zwischen der aufsichtsbehördlichen Vorstellung und den tatsächlichen Herausforderungen eines Unternehmens in der Praxis. Konkret referierte Frau Robrecht darüber, dass der Zweckbindungsgrundsatz in der Praxis aus diversen Perspektiven zu betrachten sein müsse. So würde einerseits die Pluralität der Zwecke, für die das einzelne Datum verarbeitet wird, Probleme hervorrufen. Andererseits erschwerte die Dynamik der Zwecke erheblich die Arbeit mit der DSGVO. So würden einige Zwecke wegfallen, andere hinzukommen. Exemplarisch würden beispielsweise Kundendaten bei Banken sowohl zu geschäftlichen Zwecken als auch insbesondere zu gesetzlich vorgeschriebenen Zwecken verarbeitet. Die dahingehende Dokumentation bedürfe zwar eines gewissen Aufwandes, sei jedoch im Rahmen eines adäquaten Datenschutzmanagements durchaus realisierbar.